Details zu dieser Nachricht

< Abschluss-Unternehmerfrühstück bei F+E Formenbau
09.01.2020

Allein unter Männern: „Jetzt erst recht“ ist das Motto dieser Frau

Morgen endet die dreimonatige betriebliche Lernphase von Nancy Röhl aus Blankenheim bei ID in Euskirchen als Teil ihrer Umschulung zur Technischen Produktdesignerin, Fachrichtung Maschinenbau und Anlagenkonstruktion, am Berufsförderungswerk Köln. Damit zählt sie – leider immer noch – zu den Ausnahmen in einem von Männern dominierten Berufsfeld. Doch sie lässt sich nicht abschrecken. „Jetzt erst recht“ lautet ihr Motto.


Diesen Biss braucht sie auch, denn in ihrem Ausbildungsjahrgang ist sie quasi allein unter Männern. Nur noch eine weitere Frau ist dabei und die beiden mussten sich am Anfang so manchen blöden Spruch anhören. Doch inzwischen werden die Stimmen leiser, weil sie anerkennen müssen, dass auch „Frau“ in Materialkunde, Mathematik, Wirtschaftslehre und IT ziemlich fit ist.

Im Fall von Nancy Röhl kommt noch dazu, dass sie zwei kleine Kinder zuhause zu versorgen hat. Zu Beginn der beruflichen Neuorientierung eine Zerreißprobe für die 35-jährige Frau, weil sie jeden Tag von Blankenheim nach Köln fuhr. Doch inzwischen funktioniert die Kinderbetreuung dank familiärer Unterstützung durch ihren Mann und die Schwiegermutter unter der Woche ohne sie. Seitdem pendelt sie nicht mehr und kann in ihrem kleinen Apartment des BFW in Köln bleiben und abends büffeln. Das ist bei der anspruchsvollen Ausbildung auch bitter nötig. Für Nancy Röhl ist es der zweite Bildungsweg, nachdem sie ihren geliebten Job als gelernte Pferdepflegerin aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste.

„Ich habe schon immer gerne an Autos und Motorrädern rumgetüftelt“, sagt die angehende Technische Produktdesignerin, die im Sommer 2020 ihren Abschluss macht. Im Rahmen eines Seminars zur Berufsfindung bei der Tertia fand sie heraus, was ihr liegt.

Bei ID konnte sie den beruflichen Alltag näher kennenlernen und fühlt sich in ihrer beruflichen Neuausrichtung bestätigt. Wenn sich jetzt noch die Männerwelt in Sachen Gleichberechtigung weiter öffnet, steht einem neuen Job ab Herbst dieses Jahres nichts mehr im Weg.