Details zu dieser Nachricht

< Neue Dienstleistung direkt von ID: Sicherheitsberechnung mit CAD-Programm SOLIDWORKS® Simulation
10.03.2020

ID gewinnt gleich zwei neue Fachkräfte auf einmal

Von wegen Fachkräftemangel. ID hat es wieder einmal geschafft, fähige Leute an Land zu ziehen. Der gute Ruf von ID führte dazu, dass sich zwei Konstrukteure initiativ bewarben und nach ihrer Probezeit am 1. März in die Festanstellung übernommen wurden. Aktuell arbeiten sie an zwei Standorten.

Die neuen Konstrukteure bei ID, Jens Janke (links) und Thimo Jauck, trainieren mit einem kollaborierendem Roboter. (Foto: ID)

Thimo Jauck (B. Eng.) aus Erftstadt ist einer von zwei neuen Konstrukteuren bei ID. (Foto: ID)

Der zweite Neuzugang ist der staatlich geprüfte Maschinenbautechniker Jens Janke aus Zülpich. (Foto: ID)

Zwischen Euskirchen und Hellenthal teilen sich Thimo Jauck, 29, aus Erftstadt und Jens Janke, 37, aus Zülpich die Arbeitswoche auf. Aktuell verstärken sie das Team der Anlagentechnik im Schoeller Werk drei Tage in der Woche und arbeiten die restliche Zeit bei ID in der Mechanischen Konstruktion unter der Leitung von Jürgen Dederichs.

Der gebürtige Bonner Jauck sammelte nach seinem Studium zum Bachelor of Engineering in den letzten drei Jahren in verschiedenen Ingenieurbüros rund um Köln viel Erfahrung und konstruierte unter anderem: Einpresstools und Prüfstände für elektrische Klimakompressoren, Anlagen für Automation und Fördertechnik, Reaktionsgießanlagen sowie Spritzgießwerkzeuge. Nachdem ihm zuletzt betriebsbedingt gekündigt wurde, bekam er einen Tipp von der Arbeitsagentur, sich bei ID zu bewerben. Er schrieb eine Mail und schon am gleichen Tag erhielt er von ID-Chef Christoph Werner eine Einladung zum persönlichen Gespräch. Nach weiteren 2 Probearbeitstagen war die Sache klar. So einen erfahrenen Ingenieur, der sich direkt gut mit den ID-Kollegen verstand, wollte man nicht wieder gehen lassen.

Ähnlich erging es dem etwas älteren Kollegen Janke. Der staatlich geprüfte Maschinenbautechniker war zuvor 12 Jahre bei einer Firma in Zülpich tätig, die Anlagen für optische Mess- und Prüftechniken in Zülpich vertreiben. Da das Unternehmen verkauft und der Standort bis Mitte dieses Jahres stillgelegt wird, machte sich Janke frühzeitig auf die Suche nach einem neuen Arbeitgeber im Umkreis. Der frisch gebackene Eigenheimbesitzer wollte keinesfalls aus der Region fort. Sein Weg zum Bewerbungsgespräch bei ID führte über das Business Netzwerk XING. Hier wagte er ein Anschreiben an den Geschäftsführer, gefolgt vom regulären Bewerbungsprozess, der in der jetzigen Festanstellung mündete.

Beide Neuzugänge schätzen den pragmatischen, kollegialen und wertschätzenden Umgang bei ID und stellen ihr Können gerade bei der Optimierung und Neukonstruktion der Laserschweißmaschinen im Schoeller Werk unter Beweis.