Details zu dieser Nachricht

< Cobots erobern den Weltmarkt: Symbiose aus Mensch und Roboter
22.02.2018

Gute Ideen für neue Produkte – aber wie?

Leere Kreise auf einem Blatt Papier mit Leben füllen, mit dieser kreativen Einstiegsübung starteten die rund 35 Teilnehmer der Veranstaltung „INNOVATIA - Innovativ die Zukunft gestalten“ am vergangenen Dienstag ins Programm.


Kreativer Eisbrecher zu Beginn der Veranstaltung INNOVATIA.

35 Teilnehmer bekamen Tipps zur Steigerung der Innovationsfähigkeit. (Foto: C. Gladow)

Nach einem ersten Schmunzeln machten alle mit: Smiley, Fußball oder Erdkugel, egal was, einfach frei drauf los malen. Durch diesen „Eisbrecher“ waren die mittelständischen Unternehmer – ob Hotelier, Speditionschef oder Energieversorger – bereit für neue Denkanstöße und Inspirationen, um den Unternehmenserfolg auf unkonventionelle Weise zu steigern.

Die Innovationsmanagerin Kerstin Seeger, der niederländische Kreativitätstrainer Daniel Lagarde und ID-Chef Christoph Werner gaben theoretische und praktische Tipps und öffneten den Blick auf das vermeintlich Unmögliche. Im interaktiven Workshop „Wir können auch anders“ wurden in kleinen Gruppen neue Ideen für innovative Geschäftsideen ausgeklügelt.

Die Veranstaltungsreihe INNOVATIA ist ein Spin-off aus der erfolgreichen Veranstaltungsreihe EXISTENTIA der Gründerregion Aachen. Initiiert von der AGIT (Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer), in Zusammenarbeit mit der IHK und der Handwerkskammer Aachen sollen nun auch bestehenden Unternehmen, die sich weiterentwickeln und zukunftsfähiger aufstellen wollen, Werkzeuge und Tipps für innovatives Denken an die Hand gegeben werden. Die Wirtschaftförderung im Kreis Euskirchen ist ebenfalls mit im Boot und stellte die Euskirchener Veranstaltung auf die Beine, an der auch ID-Chef Christoph Werner als Referent teilnahm. Er stellte exemplarische Innovationen aus dem Bereich Industrie 4.0 vor, speziell zur kollaborierenden Robotik und den weitreichenden Möglichkeiten, die der 3D-Druck mit sich bringt.

Weitere Infos: INNOVATIA und zum Wirtschaftsstandort Euskirchen.