6 gute Gründe, die für uns sprechen

1. Einklang von Beruf und Familie

„Individuelle, flexible Arbeitszeiten, auch in Teilzeit, und zusätzlich die Möglichkeit von zu Hause mit firmeneigener Hardware zu arbeiten, damit ermöglicht mir ID das Arbeits- und Familienleben optimal miteinander zu kombinieren.“

Martin Frotscher, Qualitätsmanager

 

 

2. Auf das Team ist Verlass

„Bei ID ist immer Verlass auf das Team. Jeder gibt sein Bestes! Das ist einer der Gründe, warum ich so gern bei ID arbeite.“

Lukas Planken, Auszubildender zum Technischen Produktdesigner

 

 

3. Jeder ist gleich wichtig

„Maßgeblich dafür, dass mir die Arbeit bei ID Spaß macht ist vor allem, dass es von der Geschäftsführung bis zum Azubi einen großen gegenseitigen Respekt gibt. Jeder ist in dem, was er macht oder auch lernt, gleich wichtig.“

Sina Zimmer, Empfang

 

 

4. Lösungsorientierte Zusammenarbeit

„Es wird bei ID großen Wert darauf gelegt, dass die verschiedenen Bereiche, vom Konstrukteur über den Elektriker bis zum Projektleiter, effizient zusammenarbeiten, um die passende und beste Lösung für die anstehende Aufgabe zu finden. Auch wenn es schnell gehen muss, sind wir gut eingespielt.“

Hendrik Hölscher, Einkauf

 

 

5. Fortbildung wird unterstützt und gefördert

„Ich finde, ID ist ein zukunftsorientiertes Unternehmen, das hohen Wert auf die individuelle Förderung seiner Mitarbeiter legt. Wer sich für eine Fort- oder Weiterbildung entscheidet, findet immer Unterstützung und Hilfe bei der gemeinsamen Zielfindung. Ich persönlich habe mein Studium zum Wirtschaftsingenieur berufsbegleitend erfolgreich absolviert.“

Rainer Krings, Ingenieur Mechanische Konstruktion und Projektmanagement

 

 

6. Zukunftsorientiertes Handeln

„Bei ID habe ich das gute Gefühl, dass man an unsere Zukunft denkt, dass es um vorausschauendes Denken und Handeln geht. Die Geschäftsführung ist in vielen Netzwerken unterwegs, arbeitet mit der RWTH Aachen und anderen Unis zusammen und wir haben die Möglichkeit, aktiv mitzuwirken. Das finde ich wirklich super.“

Anke Steiner, Maschinenbauingenieurin